25. Juli 2024

25 Quereinsteiger für Wiens Volksschulen mit Teach For Austria.

Die Stadt setzt große Anstrengungen ein, um dem Lehrermangel entgegenzuwirken. Das Programm Teach For Austria wird erweitert, mit dem Ziel, insgesamt 25 Fellows ab dem Schuljahr 2025/26 in den Klassenzimmern zu unterstützen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf Schulen gelegt, in denen Kinder aus sozialschwachen Familien unterrichtet werden. Durch den Zuzug von Familien nimmt der Lehrermangel weiter zu, weshalb Quereinsteiger eine wichtige Rolle spielen. Die Stadt unterstützt derzeit „Teach For Austria“ bei der Einführung eines neuen Programms für die Primarstufe mit Finanzmitteln in Höhe von rund 120.000 Euro. Die Bildungsinitiative ist bereits seit 12 Jahren erfolgreich an Mittelschulen und Kindergärten im Einsatz und wird nun auch in Volksschulen eingeführt. In den ersten beiden Jahren sollen 25 Fellows in 20 Wiener Ganztagesvolksschulen eingesetzt werden, die einen hohen Anteil an Kindern aus sozialschwachen Familien haben. Quereinsteiger sollen nach einer intensiven viermonatigen Ausbildung als vollwertige Lehrkräfte angesehen werden, obwohl ihr Gehalt geringer ausfällt als das von ausgebildeten Lehrern. Eine Änderung auf Bundesebene wäre notwendig, um dies zu ändern, so Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (Neos). Der Auswahlprozess bei Teach For Austria ist streng und zeitaufwendig, daher wird der Einsatz der Quereinsteiger erst im übernächsten Schuljahr beginnen. Trotz des Bewerbungsüberschusses gibt es nach wie vor offene Stellen, die im Sommer erneut ausgeschrieben werden. Bis zum Herbst bleibt die Personalknappheit also bestehen.