25. Juli 2024

Anschlag im Donauzentrum: „Islam wird siegen“

Im Donauzentrum in -Donaustadt wurde eine Terrordrohung entdeckt, die auf einen möglichen islamistischen Hintergrund hinweist. Eine Wandschmiererei mit schlechtem Deutsch kündigte einen Anschlag für Dienstagabend an. Polizeisprecher Philipp Haßlinger betonte die Ernsthaftigkeit des Vorfalls, rief jedoch zur Besonnenheit auf und warnte vor Panikreaktionen.

Das Bild der Drohung, das der Zeitung „Krone“ zugespielt wurde, enthielt zahlreiche Beschimpfungen und die Aussage „Der Islam wird siegen“. Die leitete umgehend Ermittlungen ein, und das Landesamt für Staatsschutz und Extremismusbekämpfung (LSE) wurde eingeschaltet.

Trotz der Bedrohungslage blieb das Einkaufszentrum am Dienstag geöffnet. Die Betreibergesellschaft informierte die Mitarbeiter über die Situation und betonte, dass strikte Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden. Dennoch behielt die Polizei die Lage im Auge und warnte vor möglichen weiteren Maßnahmen bei konkreter Gefährdung.

Einige Geschäfte im Donauzentrum entschieden dennoch, aus Sicherheitsgründen zu schließen, was einige Kunden überraschte. Eine Leserreporterin der „Krone“ berichtete, dass sie erst durch Nachfragen von der Terrorwarnung erfuhr. Die Polizei und Behörden bleiben wachsam und bewerten die Situation kontinuierlich, um auf mögliche Gefahren angemessen reagieren zu können.