18. April 2024

AUA streicht 92 Flüge im KV-Streit.

Erneut müssen am kommenden Donnerstag Fluggäste der am Boden bleiben, da die Belegschaft eine Betriebsversammlung plant. Nachdem erst vergangene Woche während der Osterfeiertage 400 Flüge gestrichen wurden, stehen nun erneut 92 Flugannullierungen an. Die betroffenen 8000 Passagiere wurden bereits informiert und umgebucht.

Hintergrund der Streitigkeiten sind die stockenden Kollektivvertragsverhandlungen zwischen dem AUA-Management und der Gewerkschaft vida. Die Gewerkschaft fordert eine Angleichung des Lohnniveaus an den Lufthansa-Konzern, während das Unternehmen bisher keine Zugeständnisse macht. Die Fronten haben sich zuletzt verhärtet, mit AUA-Chefin Annette Mann, die mit Konsequenzen drohte, falls die Forderungen nicht zurückgeschraubt werden.

Der finanzielle Schaden durch den Streit beläuft sich laut Angaben der Airline bereits auf 24 Millionen Euro. Die Betriebsversammlung soll nun über das weitere Vorgehen beraten, wobei vida-Chef Roman Hebenstreit weitere Streiks nicht ausschließt. Verhandlungen sind erst nächste Woche wieder geplant, während Gespräche auf verschiedenen Ebenen stattfinden. Fluggäste werden gebeten, den Flugstatus rechtzeitig zu überprüfen, da kurzfristige Anpassungen im Flugplan möglich sind.