25. Juli 2024

Axtmörder in Wien: Bizarre Videoaufnahmen nach Bluttat.

Der Mord an einer 22-jährigen Frau in -Floridsdorf hat die Öffentlichkeit erschüttert. Schockierende Aufnahmen zeigen den mutmaßlichen Täter, wie er nach der brutalen Tat mit einer Axt bewaffnet und nackt bis auf die Taille auf die Straße tritt. In einem Video, das krone.at zugespielt wurde, kniet der 26-jährige Rumäne auf dem Gehsteig nieder und bekreuzigt sich mehrmals. Anschließend schlägt er mehrmals mit der Axt auf den Asphalt, bevor er erhobenen Hauptes die Straße entlanggeht, das Beil über der Schulter.

Kurz darauf randalierte der Mann, indem er auf die Straße lief, ein Erdgeschossfenster einschlug und ein geparktes Fahrzeug beschädigte. Glücklicherweise waren zu diesem Zeitpunkt zwei Polizisten in der Nähe, die schnell eingreifen konnten. Der Angreifer lief unvermittelt auf die Beamten zu, schwang die Axt in ihre Richtung und traf das Fahrzeug der Zivilstreife mit einem wuchtigen Schlag.

Ein Video zeigt, wie ein Polizist mit gezogener Waffe in Deckung geht, während der Angreifer auf die Motorhaube des Wagens springt. Der Beamte stürzt zu Boden und der Angreifer rennt los, während Schüsse fallen. Der verletzte Beamte gab letztendlich Schüsse auf den Mann ab, der daraufhin noch vor Ort seinen Verletzungen erlag.

Die Ermittlungen zum Schusswaffengebrauch werden von der Ermittlungs- und Beschwerdestelle Misshandlungsvorwürfe des Bundesamts zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Wien geführt. Das Landeskriminalamt Wien hat die Untersuchungen zum Tod der jungen Frau übernommen, jedoch ist das genaue Motiv des Täters nach wie vor unklar.

Der Bezirksvorsteher von Floridsdorf, Georg Papai, äußerte sein Beileid gegenüber den Hinterbliebenen und betonte, dass Gewalt gegen Frauen in der Gesellschaft keinen Platz haben sollte. Laut dem Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser handelte es sich bei diesem Vorfall um den elften Femizid in Österreich in diesem Jahr.