19. Juli 2024

Überfall auf Casino in Wien-Favoriten: Täter unterstützte Rot-Weiß-Rot.

Im April 2023 planten vier Männer im Alter zwischen 20 und 26 Jahren in , ihre finanzielle Misere zu beenden, indem sie ein Casino überfielen. Einer der Täter war ein ehemals erfolgreicher Kampfsportler, der für Österreich an internationalen Turnieren teilnahm. Der Raubüberfall in scheiterte jedoch, als ein Sicherheitsmitarbeiter einen Warnschuss abgab.

Der 26-jährige Vater einer Tochter, der nach der Scheidung von seiner Frau auf die schiefe Bahn geraten war, stand gemeinsam mit zwei Mittätern vor Gericht, während ein vierter Täter bereits zu einer Haftstrafe verurteilt wurde. Die Männer hatten das Casino Monte Laa in den Wochen vor dem Überfall ausspioniert und trugen bei der Tat Sturmhauben und dunkle Kleidung.

Obwohl einer der Täter eine Gaspistole und der andere eine Softair-Pistole dabei hatte, flohen sie nach dem Warnschuss des Sicherheitsmitarbeiters ohne Beute. Der ehemalige Boxer zeigte sich vor Gericht reumütig und gab an, dass Drogensucht, Depression und finanzielle Probleme ihn zu der Tat verleitet hätten.

Der Angeklagte war bereits in der Vergangenheit wegen Sachbeschädigung, Nötigung und Raub verurteilt worden. Obwohl auch diesmal ein Nötigungsdelikt in der Anklage stand, bestritt er seine Schuld. Die Verhandlung wurde auf den 7. Mai vertagt.