22. Juli 2024

Überfall auf Casino: Täter unterstützte Rot-Weiß-Rot

Vier Männer im Alter zwischen 20 und 26 Jahren planten im April 2023 in , ihre finanzielle Notlage durch einen bewaffneten Raub in einem Casino zu beenden. Einer der Täter war ein ehemals ambitionierter Kampfsportler, der für Österreich an internationalen Turnieren teilnahm. Der Überfall in scheiterte jedoch, als ein Sicherheitsmitarbeiter einen Schreckschuss abfeuerte.

Der 26-jährige Vater, der nach der Scheidung von seiner Frau in kriminelle Machenschaften geriet, stand zusammen mit zwei Mittätern vor Gericht, während ein vierter Täter bereits zu einer Haftstrafe verurteilt wurde. Die Staatsanwältin berichtete, dass die Täter das Casino zuvor ausspioniert hatten, um den Zeitpunkt des Überfalls genau zu planen.

Bewaffnet mit einer Gaspistole und einer Softair-Pistole, überfielen sie die Mitarbeiter des Casinos, als diese das Gebäude verließen. Der ehemalige Sportler gab zu, dass Drogensucht, Depressionen und finanzielle Probleme ihn dazu verleitet hatten, an dem Raub teilzunehmen. Er beteuerte jedoch Reue und erklärte, dass er von einem der anderen Täter überredet worden sei, lediglich präsent zu sein, um die Situation ernsthaft erscheinen zu lassen.

Der Angeklagte hatte bereits eine einschlägige Vorstrafe wegen Sachbeschädigung, Nötigung und Raub und wurde auch in diesem Fall wegen Nötigung angeklagt. Er bestritt jedoch die Vorwürfe und betonte, dass er versuche, keine weiteren Menschen in seinem Umfeld zu verletzen. Das Urteil steht noch aus.