14. April 2024

Bluttat in Wien: Mann attackiert Obdachlosen auf Mahü.

In der Nacht zum Sonntag wurde ein 49-jähriger Obdachloser auf der Mariahilfer Straße in mit Stich- und Schnittverletzungen entdeckt, die ihm mutmaßlich von einem 50-jährigen Mann zugefügt wurden. Der Tatverdächtige, der fast drei Promille Alkohol im Blut hatte, wurde von der festgenommen. Die Beamten fanden den verletzten Mann kurz nach Mitternacht und stellten in der Nähe des Opfers zwei Messer sicher, die als mögliche Tatwaffen infrage kommen.

Der Verdächtige, ein 50-jähriger Mann aus Ungarn, wies selbst Verletzungen im Gesicht und an den Händen auf und behauptete, von einem Unbekannten im Schlaf attackiert worden zu sein. Er hatte auch persönliche Gegenstände des Opfers, darunter den Rucksack, bei sich. Das Opfer wurde von der Berufsrettung Wien versorgt und in ein Krankenhaus gebracht, sein Zustand ist mittlerweile stabil.

Der Tatverdächtige war jedoch weniger kooperativ und konnte keine genauen Angaben zu den Verletzungen des Opfers machen. Ein Alkoholtest ergab bei ihm einen Promillewert von 2,8. Die Ermittlungen werden nun vom Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Mitte, weitergeführt, da das Opfer bisher noch nicht vernommen werden konnte.