18. April 2024

Earth Hour für Klimaschutz: Österreich ist dabei.

Am kommenden Samstag wird im Rathaus für eine Stunde das Licht abgedreht, um ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Diese Aktion ist Teil der weltweiten Initiative „Earth Hour“, die vom WWF ins gerufen wurde, um die CO?-Emissionen zu reduzieren. Bereits seit 2013 beteiligt sich das Rathaus kontinuierlich an dieser Aktion.

Die Earth Hour findet jährlich im März statt und hat das Ziel, das Bewusstsein für die Klimakrise zu schärfen und auf die dringende Notwendigkeit von Maßnahmen hinzuweisen. Auch in Österreich nehmen verschiedene Einrichtungen, darunter das Wiener Rathaus, regelmäßig an der Earth Hour teil.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat auf seinem Instagram-Account ein Video gepostet, das die Earth Hour ankündigt. Darin ist zu sehen, wie das Licht im Rathaus und auf seinem Smartphone ausgeschaltet wird. Die Stadt hat sich das Ziel gesetzt, bis 2040 klimaneutral zu werden und setzt dafür auf Maßnahmen wie die Umstellung auf klimafreundliche Energieträger.

Die Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál betont die Bedeutung von Sanierungsmaßnahmen, um die Klimaziele zu erreichen. Durch innovative Instrumente soll die Sanierung von Wohngebäuden erleichtert werden. Die Umweltschutzorganisation WWF hat kürzlich auf den Zusammenhang zwischen Ernährung und Umwelt aufmerksam gemacht und betont, dass die Treibhausgasemissionen in diesem Bereich signifikant sind.

Auf EU-Ebene wurde die Abstimmung über ein Gesetz zur Wiederherstellung der Natur vorerst vertagt. Die Earth Hour und ähnliche Aktionen tragen dazu bei, das Bewusstsein für den Klimaschutz zu stärken und auf die dringende Notwendigkeit von Maßnahmen hinzuweisen.