21. Juli 2024

„Für Park statt Kaufhausruine: Stimmen mehren sich“

Immer mehr Leser der „Krone“ unterstützen die Idee eines neuen Parks anstelle der Signa-Ruine auf der Mariahilfer Straße. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage bestätigt diese Stimmung und zeigt deutlich, dass die Bevölkerung sich einen Park wünscht und nicht noch ein weiteres Kaufhaus. Die Begeisterung für die Vision eines Parks an dieser Stelle ist ungebrochen, während die Ablehnung eines weiteren Kaufhauses stark ausfällt.

Die Leser der „Krone“ äußern ihre Zustimmung in Briefen, Internet-Kommentaren und E-Mails, und auch Passanten auf der Mariahilfer Straße teilen diesen Wunsch nach mehr Grün in der Stadt. Viele fragen sich, wie man überhaupt gegen die Idee eines Parks sein könnte. Die Mehrheit der Befragten ist sich einig, dass ein weiteres Kaufhaus mit den gleichen globalen Marken nicht benötigt wird und kleinen Händlern und Produzenten nur schaden würde. Ein Park wäre eine deutlich bessere Nutzung des Raums.

Einige Passanten können sich jedoch vorstellen, dass das Gebäude für junge Wiener Unternehmen genutzt wird, um ihre Produkte zu präsentieren. Eine weitere mögliche Nutzung des Gebäudes wird von einer Passantin vorgeschlagen, um den bereits investierten Aufwand nicht umsonst verpuffen zu lassen. Ein Unternehmer fordert sogar eine Wiedergutmachung für die Gesellschaft aufgrund des Debakels um das Kaufhaus.

Einige Leser schlagen vor, das Gebäude einem guten Zweck zuzuführen, wie zum Beispiel einem Seniorenhaus oder einer Schule. Die Unterstützung für die ursprünglichen Benko-Pläne zur Errichtung eines Kaufhauses ist jedoch minimal, um nicht zu sagen, nicht existent. Die Mehrheit der Wiener Bevölkerung und „Krone“-Leser freut sich auf die Umsetzung der Idee eines Parks anstelle der Signa-Ruine.