19. Juli 2024

Flucht nach Messerattacke in Wiener U-Bahn-Station.

Am Sonntagabend kam es in der U-Bahnstation zu einer beunruhigenden Messerattacke, bei der mehrere Passanten verletzt wurden, darunter auch ein Säugling. Der Vorfall ereignete sich, als ein 22-jähriger Mann versuchte, eine Frau vor einem Angreifer zu schützen. Der Unbekannte griff daraufhin den jungen Mann mit einem Stanley-Messer an und verletzte ihn schwer. Auf der Flucht stieß der 22-Jährige unglücklicherweise mit einem 35-jährigen Mann zusammen, der einen Kinderwagen schob. Der Kinderwagen wurde umgestoßen und der Säugling leicht verletzt.

Der Verdächtige entkam trotz intensiver Fahndung und ist seitdem auf der Flucht. Die konnte ihn bisher nicht festnehmen. Der Vater des verletzten Säuglings wurde ins Krankenhaus gebracht, um seine Verletzungen behandeln zu lassen.

Das Motiv des Angreifers ist noch unklar und die Ermittlungen laufen weiterhin auf Hochtouren. Es bleibt zu hoffen, dass die Behörden den Täter bald fassen können, um die Hintergründe dieser schockierenden Attacke aufzuklären und die der Passanten in der U-Bahnstation zu gewährleisten.