25. Juli 2024

Freundin bedroht Wiener mit Messer und reißt Reisepass.

Ein Mann im Alter von 31 Jahren alarmierte am Samstagabend die in -, nachdem seine Lebensgefährtin ihn während eines Streits mehrmals angegriffen und mit einem Messer bedroht hatte. Die Frau erhielt ein Betretungsverbot. Bei Ankunft der Polizei am Tatort fanden sie den Mann, der leichte Verletzungen am Kopf erlitten hatte. Obwohl die Beamten die Rettung rufen wollten, lehnte der 31-Jährige dies ab.

Es stellte sich heraus, dass ein geplantes Trennungsgespräch völlig außer Kontrolle geraten war: Der Mann berichtete, dass seine 29-jährige Lebensgefährtin ihn geschlagen, getreten und bedroht habe. Außerdem habe sie seinen Reisepass zerrissen und sei anschließend aus der geflohen.

Die Polizei steht als Ansprechpartner für Personen zur Verfügung, die Gewalt erleben oder selbst Opfer von Gewalt werden. Der Polizei-Notruf 133 ist rund um die Uhr erreichbar. Die Kriminalprävention des Landeskriminalamts Wiens bietet zudem persönliche Beratungen unter der Hotline 0800 216346 an.

Kurz darauf kehrte die 29-jährige Österreicherin zurück und wurde vorläufig festgenommen. Gegen sie wurden Betretungs- und Annäherungsverbote sowie ein vorläufiges Waffenverbot verhängt. Die Tatwaffe wurde nicht gefunden. Die Tatverdächtige verweigerte bei ihrer Vernehmung laut Polizeiangaben die Aussage. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien wurde sie auf freiem Fuß angezeigt.