14. April 2024

Furchtlos gegen Rechts: Demozug durch Wien.

In versammelten sich erneut Hunderte von Menschen, um ein deutliches Zeichen gegen Rechtsextremismus zu setzen. Trotz des einsetzenden Regens versammelten sich zahlreiche Teilnehmer am Samstag auf dem Platz der Menschenrechte, um mit Transparenten auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen. Der Protestzug, zu dem verschiedene Organisationen eingeladen hatten, startete am Platz der Menschenrechte und kulminierte in einer Veranstaltung im Regierungsviertel unter dem Motto „Demokratie verteidigen!“.

Die Demonstration wurde von der Plattform für eine menschliche Asylpolitik initiiert, zu der Organisationen wie die Volkshilfe, die Anti-Rassismus-Initiative ZARA und SOS Mitmensch gehören. Neben Slogans wie „Nazis raus“ war auch „Wende oder es kracht“ auf den Transparenten der Demonstranten zu lesen. Trotz der starken Präsenz der verlief die Kundgebung ruhig.

Im Anschluss brachten Vertreter verschiedener zivilgesellschaftlicher Bereiche ihre Forderungen auf einer Bühne am zum Ausdruck. Volkshilfe-Direktor Erich Fenninger eröffnete die Veranstaltung, an der auch bekannte Künstler wie die Burgschauspielerin Zeynep Buyraç, die Musiker Oliver Welter und Roman Gregory sowie der Schriftsteller Doron Rabinovici teilnahmen.

Politische Unterstützung erhielt die Veranstaltung von hochrangigen Politikern wie Vizekanzler Werner Kogler von den Grünen, SPÖ-Obmann Andreas Babler und Stephanie Krisper von den NEOS, die ebenfalls auf der Bühne sprachen. Es war ein beeindruckendes Zeichen der Solidarität und des Engagements gegen Rechtsextremismus in Wien.