24. Juli 2024

Gasometer Interview: Fletcher lässt die Sau raus.

US-Popstar Fletcher lockte am Montagabend bei ihrem Österreich-Headlinerdebüt im rund 2800 Fans an. Die LGBTQ-Ikone überzeugte live mit einer furiosen und intimen Show. Im Interview mit der „Krone“ zeigte sich die 30-jährige Cari Elise Fletcher offen und auskunftsfreudig. Vor fünf Jahren startete Fletcher mit der Single „Undrunk“ eine steile Karriere, die sie über Nacht zum Star machte. Die Zusammenarbeit mit Duncan Laurence im Song „Arcade“ wurde zu einem millionenfach gestreamten Spotify-Erfolg. Nach der überstandenen Borreliose kam der Superstar nun endlich als Headliner nach Österreich.

Trotz des Montagabendtermins ließen es sich rund 2800 Fans nicht entgehen, ihrer großen Heldin zuzujubeln. Fletcher, bekannt für ihre Offenheit und LGBTQ-Ikone, predigte die Kunde zur Offenheit und Befreiung. Die Fans waren begeistert von der Show, bei der Fletcher auch ihre aktuelle Lebenspartnerin auf die Bühne holte.

Im Interview mit der „Krone“ sprach Fletcher über ihre Freude, erstmals als Headliner in zu sein. Sie erklärte, dass Headlining-Shows mehr Kraft und Energie abverlangen als Support-Auftritte. Sie bereitet sich mit Meditation, Yoga und einem körperlichen Warm-Up auf ihre Konzerte vor. Trotz des Drucks und der hohen Erwartungen ihrer treuen Fanbase verspürt Fletcher heute weniger Lampenfieber vor ihren Auftritten.

Fletcher veröffentlichte kürzlich ihr neues Album „In Search Of The Antidote“, das sich grob um ein Gegengift gegen Trennung und Enttäuschungen dreht. Die Songs dienen der Künstlerin als Therapie, um ihre Sorgen und Ängste zu verarbeiten. Sie betont die Bedeutung der Verletzlichkeit in ihrer Musik und wie wichtig es ist, sich selbst treu zu bleiben.

Als Ikone für die LGBTQ-Szene fühlt sich Fletcher einer gewissen Verantwortung bewusst, die sie nach außen ausstrahlt. Sie betont die Wichtigkeit der Authentizität und Offenheit in ihrer Musik und im Umgang mit ihren Fans. Fletcher springt mühelos zwischen Indie- und Mainstreampop-Klängen hin und her, um eine Brücke zwischen verschiedenen Welten zu schlagen.

Fletcher ist in New Jersey geboren, zog später für ihre Musikkarriere nach Nashville und lebt heute in Los Angeles. Sie beschreibt sich als eine Sammlung aus all ihren Erfahrungen und Einflüssen, die in ihrem Herzen vereint sind. Für sie bedeutet „zu Hause sein“, das Gefühl der Heimat in sich selbst zu tragen, unabhängig von einem bestimmten Ort oder einer Person.