19. Juli 2024

Großeinsatz in Wiener U-Bahn wegen Jugendlichen mit Spielzeugwaffe

Am Samstagabend kam es zu einem Großeinsatz der WEGA in , als sich zwei Jugendliche mit einer vermeintlichen Schusswaffe in einer U-Bahn befanden. Gegen 20.45 Uhr wurden die Behörden in die Alaudagasse im 10. Bezirk gerufen, nachdem besorgte Fahrgäste Alarm geschlagen hatten. Die Passagiere hatten in einem Waggon zwei 14-jährige Jugendliche bemerkt, die eine Waffe bei sich trugen.

Die U-Bahn wurde umgehend gestoppt und zahlreiche Einsatzkräfte des Stadtpolizeikommandos sicherten den Bereich ab. Dank des schnellen Handelns der WEGA konnten die Jugendlichen rasch gestoppt werden. Bei genauerer Untersuchung stellte sich heraus, dass es sich bei der vermeintlichen Schusswaffe um eine täuschend echt aussehende Spielzeugpistole handelte.

Die Spielzeugwaffe wurde sichergestellt und der Normalbetrieb der U-Bahn konnte nach nur 30 Minuten fortgesetzt werden. Die beiden Jugendlichen werden nun aufgrund der Ordnungsstörung angezeigt. Es war glücklicherweise ein Fehlalarm, der dank des beherzten Eingreifens der Einsatzkräfte schnell aufgelöst werden konnte.