22. Juli 2024

Hochträchtige Hündin am Bahnhof ausgesetzt in Floridsdorf.

In Floridsdorf wurde eine hochträchtige Shar-Pei Hündin herzlos am Bahnhof angebunden und alleine zurückgelassen. Trotz ihres kritischen Gesundheitszustands brachte sie bald darauf sieben Welpen zur Welt – leider überlebte das achte Welpe nicht. Die Hündin, die den Namen „Schneewittchen“ trägt, befand sich in einem desolaten Zustand und litt unter schwerer Vernachlässigung, während das Schicksal ihrer ungeborenen Welpen auf dem Spiel stand.

Trotz dieser tragischen Umstände bewies „Schneewittchen“ nach ihrer Rettung im TierQuarTier Wien ihre Tapferkeit, indem sie sieben gesunde Welpen zur Welt brachte. Die Hündin kämpfte weiterhin mit ihren gesundheitlichen Problemen, darunter Roll-Lider, die dringend einer operativen Korrektur bedürfen, um ihr langfristiges Wohlbefinden zu gewährleisten. Diese Augenkrankheiten sind bei Shar Peis leider keine Seltenheit.

„Schneewittchen“ zeigt sich als fürsorgliche Hundemutter, die liebevoll für ihre Welpen sorgt und gleichzeitig menschliche Zuwendung sucht. Es ist herzzerreißend zu erfahren, dass Menschen ihre Haustiere im Stich lassen, sei es aus Unwissenheit, Überforderung oder finanziellen Problemen.

Derzeit erhalten „Schneewittchen“ und ihre Welpen liebevolle Betreuung auf einer Pflegestelle, aber sie werden bald bereit sein, ein neues Zuhause zu finden, in dem sie die Liebe und Fürsorge erhalten, die sie verdienen. Wenn Sie Informationen über die Herkunft der Hündin haben oder sie auf dem Bild wiedererkennen, wenden Sie sich bitte an den Fundservice für Haustiere der Stadt Wien.

Es ist wichtig zu betonen, dass das Aussetzen von Tieren strafbar ist und unnötiges Leid verursacht. Haustiere sind keine Wegwerfware und es sollte gut überlegt sein, bevor man sich ein Tier anschafft. Thomas Benda, Betriebsleiter des TierQuarTiers, appelliert an alle Tierhalter, Verantwortung zu übernehmen und ihre Tiere nicht im Stich zu lassen.