19. Juli 2024

Jan Delay: 25 Jahre Solo für Musik.

Die Zeit vergeht unerbittlich und auch der deutsche Hip-Hop-, Reggae- und Dancehall-Kultmusiker Jan Delay ist sich dessen bewusst. Anlässlich seines 25-jährigen Solojubiläums veröffentlicht er nun das Album „Forever Jan“, eine Best-Of-Scheibe mit zwei neuen Songs. Im Sommer wird er für vier Gigs nach Österreich kommen. In einem Interview mit der „Krone“ spricht er über Hits, Heino und Homophobie.

Jan Delay zeigt sich gelassen in Bezug auf die Vergangenheit, die mit dem Album „Forever Jan“ gefeiert wird. Er erklärt, dass er normalerweise nicht gerne zurückblickt, sondern sich eher auf die Gegenwart konzentriert. Die Kompilierung der Best-Of-Scheibe habe ihm jedoch Spaß gemacht und ihm erlaubt, alte Erinnerungen aufzufrischen.

Auf die Frage, ob er Lehren aus einem bestimmten Shitstorm gezogen habe, antwortet Jan Delay, dass er gestärkt aus solchen Erfahrungen hervorgegangen sei. Er betont jedoch, dass er weiterhin offen und ehrlich seine Meinung äußern werde, ohne sich dabei zurückzuhalten.

Jan Delay spricht auch über seine Liebe zur Musik und betont die Bedeutung, weiterhin ein Fan zu bleiben, um sich inspiriert zu fühlen. Er erklärt, dass das Fansein ihm hilft, das Feuer für die Musik am Brennen zu halten und sich immer wieder für Neues zu begeistern.

Der Musiker reflektiert auch über die Entwicklung des Hip-Hop-Genres und die Einflüsse, die er in seiner Musik verarbeitet. Er zeigt sich dankbar dafür, dass er in der Lage ist, verschiedene Stile und Einflüsse zu kombinieren, ohne sich dabei auf bestimmte Regeln festzulegen.

In Bezug auf gesellschaftliche Themen wie Rassismus, Xenophobie und Homophobie betont Jan Delay, dass er sich schon immer gegen Diskriminierung ausgesprochen hat. Er sieht jedoch positive Veränderungen, insbesondere im Hip-Hop-, Dancehall- und Reggae-Bereich, wo Homophobie zunehmend abnimmt.

Abschließend spricht Jan Delay über seine kommenden Konzerte in Österreich und zeigt sich begeistert über die Möglichkeit, wieder auf der Bühne zu stehen und mit seiner Musik die Menschen zu begeistern. Er betont, dass er sich auf die Gigs freut und gerne nach Österreich kommt, wo er bereits viele schöne Auftritte hatte.