15. April 2024

Mutter und Tochter tot in Wohnung gefunden

Am Freitagmorgen gegen 7 Uhr wurde die zu einem schrecklichen Vorfall in einer in gerufen. Bei ihrer Ankunft machten die Beamten einen grausigen Fund: Zwei leblose Körper lagen vor ihnen. Es handelte sich um eine 51-jährige Mutter und ihre 13-jährige Tochter, die offenbar schweren Verletzungen durch stumpfe Gewalteinwirkung erlegen waren. Der Täter war zum Zeitpunkt des Fundes bereits auf der Flucht.

Der tragische Vorfall wurde durch einen besorgten Anruf einer Angehörigen ausgelöst, die sich um das Wohlergehen der Tochter sorgte. Die Polizei reagierte umgehend und öffnete die Wohnung in Wien-Landstraße.

Die Ermittler gehen von einem Tötungsdelikt aus und vermuten, dass die Opfer Opfer von stumpfer Gewalt wurden. Das Landeskriminalamt Wien, zuständig für Ermittlungen im Bereich Leib und , hat die Untersuchungen übernommen und prüft auch den familiären Hintergrund der Opfer, um Licht in die tragische Angelegenheit zu bringen.

Dieser Fall markiert bereits die zweite und dritte Tötung von Frauen in Österreich in diesem Jahr. Zuvor hatte ein 78-jähriger Mann in Zell am Ziller seine pflegebedürftige Frau erstickt und sich anschließend das Leben genommen. Darüber hinaus gab es in diesem Jahr bereits neun Fälle schwerer Gewalt gegen Frauen in Österreich.