15. April 2024

Rapid ohne Burgstaller: 2:0-Sieg beim WAC!

Der SK hat im Rennen um die Teilnahme an der Meistergruppe der Fußball-Bundesliga eine vielversprechende Ausgangsposition erlangt. Am Sonntag feierten die Hütteldorfer einen überzeugenden 2:0-Auswärtssieg gegen den WAC und schoben sich zumindest vorerst auf den fünften Platz vor. Mit drei Punkten Vorsprung auf die siebtplatzierte Austria können sie nun optimistisch in die kommenden Spiele gehen.

Den Führungstreffer erzielte Marco Grüll bereits in der zwölften Minute per Elfmeter. Der Strafstoß wurde sicher verwandelt vom künftigen Werder-Bremen-Legionär. In der 75. Minute legte Grüll dann für Fally Mayulu auf, der den Ball aus etwa 15 Metern Entfernung im langen Eck versenkte und somit für die Entscheidung sorgte.

Die Partie fand bei strömendem Regen und schwierigen Platzverhältnissen statt, doch Rapid erwischte vor knapp 4.000 Fans den besseren Start. Obwohl der WAC im weiteren Verlauf dominanter wurde und auch zu Chancen kam, blieben sie glücklos. Ein abgefälschter Schuss von Florian Rieder kullerte knapp am Tor vorbei und auch Niklas Hedl im Rapid-Tor konnte sich mehrmals auszeichnen.

Auch nach dem Seitenwechsel gehörte die erste gefährliche Gelegenheit den Wolfsbergern, doch Hedl konnte den Schuss von Bernhard Zimmermann abwehren. Rapid hingegen zeigte sich deutlich effizienter und konnte die Führung ausbauen. Die Gäste hatten sogar noch die Möglichkeit, das Ergebnis weiter zu verbessern, doch WAC-Tormann Hendrik Bonmann verhinderte weitere Treffer.

Am Ende stand der verdiente 2:0-Sieg für Rapid, der nun wieder näher an die begehrten Top-6 Plätze herangerückt ist. Insgesamt war es erst der fünfte Sieg der Grün-Weißen in der Lavanttal-Arena in dieser Saison.

Die Trainer beider Mannschaften äußerten sich nach dem Spiel. WAC-Trainer Manfred Schmid war der Meinung, dass sein Team nicht die schlechtere Mannschaft war und betonte die vielen Chancen, die sie hatten. Er gab jedoch zu, dass ein schwerer Fehler den Sieg für Rapid ermöglichte. Rapid-Trainer Robert Klauß zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis, wusste jedoch um die Schwierigkeiten des Auswärtsspiels gegen den WAC. Er lobte die gute Anfangsphase seines Teams, bemängelte aber die passive Spielweise in der Folge. Er betonte zudem die Wichtigkeit der kommenden Spiele, da man noch einige Punkte für die Top-6 Platzierungen benötigen werde.