25. Juli 2024

Stadt droht Eltern bei fehlenden Pflichten.

Die Stadt plant ein neues Konzept, um säumige Erziehungsberechtigte zur aktiven Teilnahme an der Elternarbeit zu bewegen. Dies soll sicherstellen, dass Eltern einen wichtigen Beitrag zur Bildungslaufbahn ihrer Kinder leisten. Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (Neos) betont die Bedeutung der Elternarbeit und betont: „Ohne Eltern geht es nicht!“

Im Fokus des Konzepts steht die Förderung der Mitwirkung der Eltern durch verschiedene Angebote wie Dolmetschen bei Elternsprechtagen, mehrsprachige Elternabende und Eltern-Lehrer-Cafés. Sollten Eltern weiterhin ihrer Verpflichtung nicht nachkommen, sieht Wiederkehr eine zweistufige Eskalation vor: Zunächst besuchen Schulsozialarbeiter die Familie zuhause, um Unterstützung anzubieten. Im Falle der Ablehnung dieser Maßnahme schlägt Wiederkehr Verwaltungsstrafen als mögliche Konsequenz vor.

Um dies umsetzen zu können, fordert Wiederkehr eine entsprechende Rechtsgrundlage auf Bundesebene, um Verwaltungsstrafen gegen säumige Eltern durchsetzen zu können. Diese Maßnahme stieß jedoch auf Kritik seitens des Bildungsministers Martin Polaschek (ÖVP).

Es bleibt abzuwarten, ob die Stadt Wien das Konzept erfolgreich umsetzen kann und wie die Diskussion um die Verwaltungsstrafen weiter verlaufen wird. In jedem Fall wird die aktive Beteiligung der Eltern an der ihrer Kinder weiterhin ein wichtiger Faktor bleiben.