24. Juli 2024

Strache: „Keine FPÖ-Versöhnung“ – Polit-Comeback in Wien.

Im Rahmen eines Interviews mit krone.tv hat der ehemalige FPÖ-Chef Heinz Christian Strache erneut bestätigt, dass er bei der Gemeinderatswahl 2025 antreten wird. Trotz seiner politischen Vergangenheit, die ihm nach eigenen Angaben zu schaffen macht, zeigt sich Strache kämpferisch: „Ich habe in den letzten Jahren viele Verleumdungen erlebt. Aber ich habe insgesamt 10 Verfahren auch gewonnen. Womit man sieht, wie mit Verleumdungen gegen mich umgegangen wurde.“

Strache berichtet von seinem Ausschluss aus der freiheitlichen Wertegemeinschaft, was für ihn ein schwerer Schlag war. Obwohl er bei der Gemeinderatswahl 2020 keinen Erfolg hatte, möchte er nun erneut antreten. Trotzdem betont er seine Versöhnungsbemühungen mit der FPÖ, die bislang jedoch nicht gefruchtet haben. Sollte es keine Aussöhnung geben, plant Strache mit seiner eigenen Liste anzutreten.

Obwohl er sich ungerecht behandelt fühlt, betont Strache, dass er im Reinen mit sich und der freiheitlichen Wertegemeinschaft sei. Bisher gab es noch keine Aussprache mit den aktuellen FPÖ-Spitzenrepräsentanten Nepp und Kickl. Auf die Frage nach einem gemeinsamen Bier antwortet Strache, dass dies bislang nicht stattgefunden habe, aber dass es noch möglich sei.

Straches politische Themenlage seiner eigenen Liste sei praktisch ident mit der aktuellen FPÖ. Er hofft auf eine Verdopplung der Stimmen bei der nächsten Wahl, um einen festen Platz im Gemeinderat zu erreichen. Der Rücktritt als Vizekanzler bezeichnet er im Nachhinein als Fehler, da er danach erlebt hat, wie alle über ihn hergefallen sind. Dennoch sieht er dies als Teil seines persönlichen Reifeprozesses an.

Das komplette Interview mit HC Strache ist im Video oben verfügbar.