21. Juli 2024

Suche nach Mädchen aus Wien geht weiter.

Ein knapp zweijähriges Mädchen, das seit vergangener Woche in Serbien vermisst wird, sorgte für Aufsehen, als es angeblich an einer Straßenbahnhaltestelle gesichtet wurde. Die kleine Danka war plötzlich aus dem elterlichen Garten in der Nähe der Stadt Bor verschwunden, was zu einer groß angelegten Suchaktion und einem Fahndungsaufruf per Interpol führte.

Ein erster Hinweis aus deutete darauf hin, dass das vermisste Mädchen möglicherweise an der Straßenbahnhaltestelle Schottenring gesehen wurde. Ein Zeuge hatte das Kind in Begleitung zweier Frauen erkannt und sogar ein Video gemacht. Nach Sichtung des Bildmaterials durch Angehörige, darunter die Mutter des vermissten Mädchens, schien es mit großer Wahrscheinlichkeit, dass es sich um das gesuchte Kind handelte.

Doch die Hoffnung wurde am Mittwochabend zerschlagen, als sich herausstellte, dass es sich um eine Verwechslung handelte. Die Frauen auf dem Video hatten keine Verbindung zum kriminellen Milieu und nichts mit der Entführung des Kindes zu tun. Eine der abgebildeten Frauen betonte, dass sie mit ihrer eigenen Tochter zu sehen sei und nicht Danka. Sie bekundete ihr Mitgefühl und betonte, dass sie sich wünschte, dass das vermisste Kind gefunden wird.

Die entschuldigte sich bei den Frauen für die Verwechslung und betonte, dass die Suche nach der kleinen Danka weitergeht. Es bleibt zu hoffen, dass das Mädchen bald wohlbehalten gefunden wird.