14. April 2024

Verdächtiger attackiert Ärztin in Bordell-Angriff

Ein Mann, der verdächtigt wird, in einem Bordell in - drei Sexarbeiterinnen mit einem Küchenmesser getötet zu haben, wird nun auch beschuldigt, eine Ärztin in einem Krankenhaus angegriffen zu haben. Der Verteidiger des Verdächtigen, Philipp Springer, bestätigte dies auf Anfrage der APA und sagte: „Ich dementiere das nicht.“ Auch die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien, Nina Bussek, bestätigte den Vorfall und den Spitalsaufenthalt des 27-jährigen afghanischen Staatsbürgers.

Laut „Heute“ wurde der Mann in eine psychiatrische Klinik gebracht, nachdem er die Nahrung und Flüssigkeitsaufnahme verweigert hatte und behauptete, dass er vergiftet werden solle. Die genauen Hintergründe dieser Aktion sind noch unklar.

Diese jüngsten Entwicklungen werfen ein neues Licht auf den Verdächtigen und die Umstände seiner Verhaftung. Die Ermittlungen zu den Taten in dem Bordell und dem Angriff auf die Ärztin sind noch im Gange, und die Behörden werden mit Hochdruck an der Aufklärung dieser Verbrechen arbeiten.