15. April 2024

Vorsicht vor gefälschten Briefen der Stadt Wien

Aktuell warnt der Magistrat der Stadt vor gefälschten Schreiben, die angeblich von städtischen Dienststellen oder Behörden stammen und dazu auffordern, persönliche und sensible Meldedaten weiterzugeben. In diesen betrügerischen Schreiben wird darum gebeten, die Daten in ein Internetformular einzutragen, welches entweder über einen QR-Code gescannt oder einem Internet-Link gefolgt werden soll.

Die gefälschten Briefe sehen laut Stadt Wien täuschend echt aus und enthalten sogar echte Logos der Stadt sowie tatsächlich existierende Adressen und Telefonnummern. Der Betrug beginnt jedoch genau hier, denn durch die Eingabe der persönlichen Daten in das Webformular werden die Informationen widerrechtlich erlangt. Als Druckmittel wird in dem Schreiben damit gedroht, dass die Daten aus dem Zentralen Melderegister gelöscht werden, wenn man der Aufforderung nicht nachkommt.

Die Stadt Wien betont, dass solche Schreiben nicht von städtischen Dienststellen oder Behörden stammen. Es wird ausdrücklich davor gewarnt, dem angegebenen Link zu folgen und keinesfalls die Meldedaten in das Webformular einzutragen. Eine Anmeldung im Zentralen Melderegister kann ausschließlich persönlich in einer Meldeservice-Stelle der Stadt oder online über eine Anwendung des Bundes erfolgen.

Der Betrugsversuch wurde bereits bei der Staatsanwaltschaft Wien zur Anzeige gebracht. Die Stadt Wien bittet die Bevölkerung um erhöhte Vorsicht und empfiehlt, bei Zweifeln oder Verdacht auf betrügerische Schreiben direkt Kontakt mit den offiziellen Stellen aufzunehmen.