21. Juli 2024

Wien Energie: 54 Prozent Gewinn und Versprechen.

Energie verzeichnet auch im Jahr 2023 erneut einen soliden Gewinn, obwohl der Umsatz um 21,4 Prozent auf 4,67 Milliarden Euro gesunken ist. Der Jahresüberschuss stieg hingegen um 54,9 Prozent auf 598,1 Millionen Euro. Wien-Energie-Chef Michael Strebl betonte auf einer Pressekonferenz am Freitag die wirtschaftliche Stabilität des Unternehmens und kündigte Preisanpassungen an. Das gute Ergebnis soll vollständig in Preissenkungen, Versorgungssicherheit und erneuerbare Energien investiert werden.

Strebl wies darauf hin, dass die Energiemärkte im vergangenen Jahr eine gewisse Stabilität zeigten, jedoch nach wie vor von geopolitischen Unsicherheiten geprägt seien. Die Preise im Großhandel sanken, erreichten aber noch nicht das Niveau vor der Energiekrise. Für das Jahr 2024 plant Wien Energie ein Investitionsprogramm in Höhe von 502 Millionen Euro, das unter anderem in erneuerbare Energieerzeugung und den Ausbau der Fernwärme fließen soll.

Besonders hervorgehoben wurde die geplante Senkung der Strom- und Gaspreise im Sommer. Kunden des „Optima Entspannt“-Tarifs können ab Juli mit einer Reduktion von 55 Prozent beim Strom und 22 Prozent beim Gas rechnen. Kunden, die bereits im Vorjahr auf den neuen Tarif umgestiegen sind, sollen ebenfalls eine Preisreduktion von sechs Prozent beim Strom und 9,5 Prozent beim Gas erhalten. Die Preisanpassungen erfolgen automatisch aufgrund gesunkener Indizes, was im Vergleich zum Vorjahr eine positive Entwicklung darstellt.