18. April 2024

„Wiener Schulwarte: Gefahr des Burnouts?“

In einem aktuellen Bericht wird die extreme Arbeitsbelastung von Schulwarten an Volksschulen thematisiert. Ein Schulwart berichtet von einer 70-Stunden-Woche, in der kaum Pausen möglich sind und die Arbeit ständig präsent ist. Diese Bedingungen führen dazu, dass viele Mitarbeiter in ein Burnout geraten und letztendlich von der entlassen werden.

Die zuständige Magistratsstelle weist diese Vorwürfe jedoch zurück und betont, dass die Arbeitszeiten und Belastungen der Schulwarte durchaus im Rahmen liegen. Ein Faktencheck soll klären, ob die Aussagen des Schulwarts übertrieben sind oder ob tatsächlich Verbesserungsbedarf besteht.

Es ist bekannt, dass Schulwarte nicht nur für die Sauberkeit und der Schulgebäude verantwortlich sind, sondern auch für kleinere Reparaturen und die Betreuung des Schulgeländes. Diese vielfältigen Aufgaben können zu einer hohen Arbeitsbelastung führen, insbesondere wenn zusätzliche Arbeiten hinzukommen.

Es bleibt abzuwarten, welche Ergebnisse der Faktencheck liefern wird und ob sich Verbesserungen im Arbeitsalltag der Schulwarte ergeben werden. Es ist wichtig, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter im Blick zu behalten, um langfristig eine hohe Arbeitszufriedenheit und Leistungsfähigkeit zu gewährleisten.