23. April 2024

Zufriedene Horst/Hörl vor Absprung nach Paris.

Alex Horst und Julian Hörl haben beim Beachvolleyball-Challenge-Turnier in Saquarema (Brasilien) einen bedeutenden Schritt in Richtung der Olympischen Spiele gemacht, indem sie den Viertelfinaleinzug erreicht haben. Trotz des schmerzhaften 0:2-Aus gegen das kubanische Duo Diaz/Alayo war die Leistung der österreichischen Athleten bemerkenswert, insbesondere da Hörl mit einem Magen-Darm-Virus zu kämpfen hatte.

Das Spiel um den Gruppensieg ließen Horst/Hörl aus, um Kraft zu sparen, was sich als kluge Entscheidung erwies. Im Achtelfinale konnten sie einen wichtigen Sieg gegen die chilenischen Cousins Grimalt/Grimalt einfahren, die direkten Konkurrenten um einen Platz bei den Olympischen Spielen. Dieser Erfolg brachte ihnen wichtige Punkte für Paris ein.

Obwohl Hörl mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, kämpften sich die beiden Athleten ins Viertelfinale vor, wo sie auf die Kubaner Diaz/Alayo trafen. Trotz einer schnellen Niederlage war die Vorfreude auf die Spiele in Paris groß, da die Teilnahme über die Rangliste nur noch theoretisch gefährdet ist.

Auch für Martin Ermacora und Philipp Waller verlief das Turnier erfreulich, da sie nach einer langen Pause den vierten Platz belegten. Trotz einer Niederlage im Halbfinale gegen Diaz/Alayo und im Spiel um Bronze gegen die Franzosen Bassereau/Lyneel zeigten sie eine starke Leistung. Das Turnier war insgesamt ein Erfolg für die österreichischen Beachvolleyball-Teams.