24. Juli 2024

Fahrradboten fordern höhere Löhne in Österreich.

Radfahrerinnen und Essenszustellerinnen sind heute auf die Straßen gegangen, um für verbesserte Arbeitsbedingungen und höhere Löhne zu demonstrieren. In war eine Rad-Demo geplant, die vom Klima- zum Arbeitsministerium führen sollte. In Linz und Salzburg fanden ab Mittag Betriebsversammlungen und Kundgebungen vor den Lieferando-Standorten statt. Der Grund für die Proteste sind Streitigkeiten zwischen Arbeitnehmenden und Arbeitgebern über den Kollektivvertrag.

Nach vier Verhandlungsrunden wurde den Arbeitnehmenden von der Gewerkschaft ein Gehaltsplus von 5,8 Prozent angeboten. Dies wird jedoch als unzureichend angesehen, da es nicht einmal die rollierende Inflation in Höhe von 8,7 Prozent abdeckt. Die Vertretungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer fordern daher die Arbeitgeber auf, zurück an den Verhandlungstisch zu kommen.

Es wird auch bemängelt, dass in dieser Branche nur etwa die Hälfte der Mitarbeitenden über den Kollektivvertrag angestellt ist, während viele als freie Dienstnehmerinnen und Dienstnehmer arbeiten. Eine Lohnerhöhung im Kollektivvertrag würde auch die Einkommen der freien Dienstnehmerinnen und Dienstnehmer anheben.

Die Rad-Demo der freien Beschäftigten von Foodora fand heute in Wien statt, mit einer Abschlusskundgebung beim Arbeitsministerium. Der vida-Vorsitzende Roman Hebenstreit sprach bei der Kundgebung. Foodora sagte, dass sie nicht Teil des Arbeitgeber-Verhandlungsteams seien und die selbstständigen Fahrerinnen und Fahrer bewusst diese Form der Beschäftigung wählen könnten.

Die Ein-Personen-Unternehmen verdienen durchschnittlich 13,20 Euro pro Stunde und sind kranken-, unfall-, pensions- und arbeitslosenversichert. Sie erhalten jedoch kein 13. und 14. Gehalt und unterliegen nicht den jährlichen KV-Erhöhungen. Im Gegensatz dazu sind alle Fahrerinnen und Fahrer bei Lieferando angestellt.

Letzte Woche gab es bereits Warnstreiks in verschiedenen Landeshauptstädten, bei denen Botinnen und Boten von Foodora und Lieferando ihre Arbeit für einige Stunden niederlegten.