18. April 2024

Identifizierte Frauenleiche im Wald ohne Fremdverschulden.

Nachdem am Sonntagmittag eine verbrannte Frauenleiche in einem Wald im Bezirk entdeckt wurde, konnte nun die Identität der Toten geklärt werden. Es handelt sich dabei um eine 63-jährige Frau, die zuvor von ihren Angehörigen als vermisst gemeldet worden war. Laut Polizeisprecher Philipp Haßlinger ist Fremdverschulden zum aktuellen Zeitpunkt eher unwahrscheinlich, jedoch steht das Ergebnis der Obduktion noch aus.

Der völlig verbrannte Körper der Frau wurde vom Hund eines Wanderers in einem Waldstück in der Nähe des Schottenhofs in -Hernals entdeckt. Bei der Durchsuchung des Geländes wurden ein Koffer, ein Schlüssel und Weinflaschen in ihrer Nähe gefunden. Die Leiche lag im Dickicht nahe der Amundsenstraße, wo ein Brandmittelspürhund der bei der Spurensicherung half.

Derzeitigen Hinweisen zufolge deutet alles auf einen möglichen Suizid oder Unfall hin, da es keine Zeugen des Vorfalls zu geben scheint. Im Fall, dass Sie oder jemand in Ihrem Umfeld sich in einer psychischen Ausnahmesituation befindet oder mit Suizidgedanken zu kämpfen haben, wird empfohlen, sich an die Telefon-Seelsorge unter der Nummer 142 zu wenden. Weitere Krisentelefone und Notrufnummern finden Sie auf deren Webseite.