18. April 2024

5000 Kerzen für ukrainische Kinder am Stephansplatz.

Am Samstagabend versammelten sich auf dem belebten zahlreiche Menschen, um ein beeindruckendes Lichtermeer der Solidarität für ukrainische Kinder zu entzünden. Die emotionale Kundgebung stand unter dem bewegenden Motto „728 Tage Krieg in der Ukraine“, da sich der zweite Jahrestag des russischen Angriffskrieges näherte. Pünktlich um 17 Uhr wurden 5000 Kerzen in Form eines Herzens entzündet, um ein Zeichen der Unterstützung und Verbundenheit mit den Kindern in der Ukraine zu setzen.

Der Caritas-Chef, Klaus Schwertner, war ebenfalls anwesend und berichtete über die wichtige Arbeit der Caritas in den Kriegsgebieten. Er betonte die erschütternde Tatsache, dass derzeit 17,6 Millionen Menschen in der Ukraine dringend auf humanitäre Hilfe angewiesen sind. Insbesondere ältere Menschen und Familien mit Kindern sind auf tägliche Lebensmittel- und Hygienepakete angewiesen, die von der Caritas bereitgestellt werden.

Trotz der tragischen Situation gab es auch einen Hoffnungsschimmer, denn bisher konnten bereits vier Millionen Menschen durch das Engagement der Caritas und die großzügigen Spenden aus Österreich erreicht werden. Die Hilfe der Caritas bringt den Menschen in der Ukraine in diesen schwierigen Zeiten eine gewisse Hoffnung.

Seit Beginn des Krieges wurden bereits 500 Tonnen Hilfsgüter von der Caritas Österreich in die Ukraine geliefert. Doch die Angriffe in der Region nehmen weiter zu, mit über 37.000 Luftalarmen bis zum heutigen Tag. Diese ständige Bedrohung bedeutet für die Bewohner nicht nur psychischen Terror, sondern auch Zerstörung, Verletzungen, Tod und unermessliches Leid. Trotzdem setzt die Caritas ihr lebenswichtiges Engagement fort, um den Menschen in der Ukraine in ihrer Not beizustehen.