22. Juli 2024

AUA verhindert pikantes Stelldichein in Nizza.

Während die Osterwoche für viele Österreicher traditionell eine Zeit für einen Kurzurlaub ist, mussten in diesem Jahr rund 400 Flüge der AUA aufgrund eines Streiks gestrichen werden. Das führte dazu, dass für etwa 50.000 Passagiere ihre Reisepläne ins Wasser fielen. Die entstandene Frustration, Tränen und Wut wurden von der „Krone“ aufgegriffen, die mit einigen der Betroffenen gesprochen hat. Die Auswirkungen des Flugchaos sind für viele Reisende verheerend, da sie ihre lang ersehnten Osterferien absagen oder umplanen mussten. Die verärgerten Passagiere berichten von stundenlangen Wartezeiten, mangelnder Kommunikation seitens der Airline und der Unsicherheit, wie es nun weitergehen soll. Die AUA kämpft derweil mit den Folgen des Streiks und bemüht sich, die Situation so gut wie möglich zu klären.