18. April 2024

Frauen gesucht: Antisemitischer Vorfall in Wien.

In den vergangenen Tagen ereigneten sich in mehrere antisemitische Vorfälle, die Besorgnis in der Bevölkerung hervorgerufen haben. Laut Angaben der hatten unbekannte weibliche Personen in der Nacht auf Samstag versucht, die israelische Flagge am Stadttempel in der Innenstadt herunterzureißen. Zum Glück wurde die Fahne nicht beschädigt, obwohl der Vorfall kurz nach Mitternacht stattfand. Bereits am Freitag wurde ein ähnlicher Vorfall in der Donaustadt gemeldet, bei dem zwei Jugendliche eine Israel-Fahne vom Fahnenmast am Campus der Religionen rissen, sie bespuckten und traten.

Zusätzlich zu diesen Vorfällen wurden am Samstagvormittag in der Hagengasse in Rudolfsheim-Fünfhaus zwei Flugblätter mit antisemitischem Inhalt entdeckt, die von Passanten auf der Straße liegend gefunden wurden. Die Verantwortlichen für die Erstellung dieser Flugblätter sind bislang unbekannt, was die Ermittlungen des Landesamts Staatsschutz und Extremismusbekämpfung erschwert.

Die örtlichen Behörden haben die Ermittlungen zu den antisemitischen Vorfällen übernommen und setzen alles daran, die Täter zu identifizieren und zur Rechenschaft zu ziehen. Die jüdische in Wien zeigt sich besorgt über diese zunehmenden Angriffe und hofft auf eine schnelle und effektive Aufklärung der Vorfälle.