15. April 2024

Verdacht auf Tötungsdelikt – Eltern verhaftet wegen Tod durch Schütteln eines Babys.

Die Eltern des vor drei Monaten in an den Folgen eines Schütteltraumas verstorbenen Säuglings wurden nun von der festgenommen. Die tragische begann, als eine 26-jährige Frau aus Serbien und ihr 29-jähriger Partner ihren gemeinsamen drei Monate alten Sohn in das Krankenhaus Wien- brachten. Der kleine Junge schien bereits bewusstlos gewesen zu sein. Die Ärzte stellten ein schweres Schütteltrauma fest und es wird vermutet, dass auch mehrere Knochen des Babys gebrochen waren. Aufgrund dieser Verdachtsmomente alarmierte das Krankenhaus die Polizei. Obwohl das Kind noch ins Allgemeine Krankenhaus gebracht wurde, konnten die Ärzte nichts mehr für es tun und es verstarb aufgrund der schweren Verletzungen. Das Paar hat noch ein zweijähriges Kind, das bereits in die Obhut von Pflegeeltern gegeben wurde.

Am Donnerstag hieß es seitens der Justiz noch, dass es derzeit keinen dringenden Tatverdacht gegen die Eltern gibt, der eine Untersuchungshaft rechtfertigen würde. Doch am Freitag kam die Eilmeldung: Nach Prüfung der ersten Polizeiberichte und der übermittelten Krankenhausunterlagen wurde festgestellt, dass ein Tatverdacht vorliegt, wie Behördensprecherin Nina Bussek mitteilte. Das Paar wurde daraufhin noch am Donnerstagabend festgenommen. Eine Obduktion des Leichnams wurde bereits angeordnet und die Eltern sollen im Laufe des Freitags als Beschuldigte vernommen werden. Die beiden hätten nach dem Tod ihres Sohnes, bei dem es auch eine zweijährige Tochter gibt, die mittlerweile bei Pflegeeltern lebt, einen Schock erlitten und seien vorerst nicht vernehmungsfähig gewesen, so die Polizei.