18. April 2024

Geschwister untergetaucht – Suche nach vermissten Kindern.

Seit einer Woche wird nach drei Geschwistern im Alter von vier, elf und 13 Jahren gesucht, die im Zuge eines Polizeieinsatzes wegen Verdachts der Kindesentziehung geflüchtet waren. Eines der Kinder, der elfjährige Junge, ist nun wieder aufgetaucht, als er mit seinem Vater unterwegs war. Die Mutter der Kinder befindet sich derweil in Haft.

Die Suche nach den Geschwistern begann, als die Beamten zu einer Amtshandlung im Bezirk gerufen wurden. Dabei trafen sie auf einen Mann und einen Jungen, die sich verdächtig verhielten und versuchten zu fliehen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass es sich um den Vater der drei vermissten Kinder handelte, der von der gesucht wurde.

Der elfjährige Junge wurde den Obsorgeberechtigten übergeben, während der Vater vernommen wurde. Er konnte jedoch keine Informationen über den Verbleib der anderen Kinder geben und beteuerte, nichts mit der Kindesentziehung zu tun zu haben. Die Staatsanwaltschaft ordnete keine weiteren Maßnahmen gegen den Mann an.

Der Grund für das Verschwinden der Kinder war, dass die Mutter trotz des vorläufigen Entzugs des Sorgerechts seit sieben Monaten die Kinder in ihrer Obhut hatte. Die Kinder hatten keinen strukturierten Tagesablauf, kein angemessenes Zuhause und besuchten unregelmäßig die Schule. Es gab mehrere Gefährdungsanzeigen und die Mutter hatte selbst um Hilfe gebeten, bevor sie mit der jüngsten Tochter untertauchte.

Die älteren Kinder liefen aus einer Wohngemeinschaft weg, vermutlich um sich der Mutter anzuschließen. Bei einem vorherigen Polizeieinsatz wurden nur die beiden älteren Kinder gefunden. Es wird vermutet, dass das vierjährige Mädchen von der Mutter aus einem Fenster im zweiten Stock „abgeseilt“ wurde. Die Geschwister ergriffen erneut die Flucht auf dem Weg ins Krisenzentrum.

Die Mutter wurde wegen Flucht-, Verdunkelungs- und Tatbegehungsgefahr in Untersuchungshaft genommen und verweigerte jegliche Aussage. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern an.