19. Juli 2024

Zimmerbrand Wien: Mann, Kinder, Spital

Bei einem Zimmerbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in -Donaustadt am Samstagabend gab es einen Schwerverletzten. Sechs weitere Hausbewohner, darunter auch drei Kinder, mussten ins Krankenhaus gebracht werden, wie die Berufsfeuerwehr am Sonntag mitteilte.

Der Vorfall ereignete sich in der Wehrbrücklstraße und die Berufsfeuerwehr wurde mit insgesamt acht Fahrzeugen und 39 Einsatzkräften zum Brandort gerufen. Zusätzlich übernahm eine Sondereinsatzgruppe der Berufsrettung mit 16 Rettungsteams die notfallmedizinische Versorgung.

Das Feuer brach aus bisher ungeklärter Ursache gegen 21 Uhr in einer Erdgeschosswohnung aus. Bei Ankunft der Feuerwehrkräfte schlugen Flammen aus einem Fenster und das Treppenhaus war aufgrund der offenen Wohnungstür stark verraucht. Zu diesem Zeitpunkt befand sich eine Person in der , die später von einem Atemschutztrupp am Boden liegend gefunden wurde. Der Mann wurde gerettet und ins Freie gebracht.

Um das Feuer zu bekämpfen, wurden zwei Löschleitungen gelegt. Einige der Hausbewohner hatten das Gebäude bereits eigenständig verlassen, darunter auch die Mitbewohnerin des Schwerverletzten. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten andere Bewohner von der Feuerwehr unter Atemschutz aus ihren Wohnungen gerettet werden.

Die genaue Ursache des Brandes ist bisher unklar und wird von den Ermittlern untersucht. Es wird vermutet, dass das Feuer in der Erdgeschosswohnung ausgebrochen ist, jedoch sind weitere Informationen notwendig, um die genaue Brandursache festzustellen.

Brände in Wohnhäusern stellen immer eine große Gefahr dar und es ist wichtig, dass die Bewohner über Brandschutzmaßnahmen informiert sind. Rauchmelder können dabei helfen, frühzeitig vor einem Feuer gewarnt zu werden und somit Menschenleben zu retten. Zudem sollten alle Bewohner über Fluchtwege und Notfallpläne informiert sein, um im Ernstfall schnell und sicher das Gebäude verlassen zu können.

Die Berufsfeuerwehr und die Berufsrettung haben bei diesem Einsatz professionell und schnell gehandelt, um Menschenleben zu retten und das Feuer zu bekämpfen. Ihre schnelle Reaktion und ihre gut koordinierten Maßnahmen haben dazu beigetragen, dass keine weiteren Verletzten zu beklagen sind.

Es ist wichtig, dass solche Zwischenfälle immer wieder zum Anlass genommen werden, um auf die Bedeutung von Brandschutzmaßnahmen hinzuweisen. Nur durch regelmäßige Wartung von Rauchmeldern, Kenntnis von Flucht- und Rettungswegen sowie schnelles Handeln im Ernstfall können schwere Verletzungen und Todesfälle vermieden werden.

Schreibe einen Kommentar